Montag, 21. Januar 2013

summer dreaming

Der Schnee draußen ist echt schön. Richtig schön pulverig und zumindest in meinem Garten noch rein weiß. Richtig gut ist es vor allem, wenn ich mich drinnen einkuscheln kann. Mit heißem Kakao und meinen Unisachen hab ich den ganzen Sonntag im Bett verbracht. Muss auch mal sein.

Und so ganz kontrastreich ein paar Fotos, die euch vielleicht bei der Urlaubsplanung für den Sommer helfen.

Supidupi, ich hab mein Kamerakabel verloren. 










Everybody's talking 'bout love while I just want to live a great life

Donnerstag, 17. Januar 2013

You can do whatever you like!

Hi Peoples!
Ich bin gerade in der großen Lernphase, deshalb könnt ihr nicht all zu viel von mir verraten. Aber für Musik reicht's immer. Und vielleicht mach ich auch mal wieder ein paar Fotos, es hat ja sogar mal geschneit. Ich kann euch sagen, dass Studentenleben gefällt mir trotzdem. Ich mach zwar jeden Tag mehrere Stunden was und hab immer noch das Gefühl niemals alles lernen zu können. Aber irgendwie wird das schon. Und was haben wir ganz am Anfang gelernt? Das gute Leben darf durch die Uni nicht gestört werden! Also feiert gut weiter! Und hört davor gerne meinen supercoolen Mix. Oder auch nicht. Denn: You can do whatever you like!

 
made with 8tracks Radio.



Heute mal mysteriös. Ihr könnt ja selber hören welche Lieder drin sind. :)

Montag, 7. Januar 2013

Filmabend

Kevin allein in New York 
Source: Tumblr

Was gibt es besseres als sich bei dem Schmuddelwetter draußen aufs Sofa zu kuscheln und ausgerüstet mit ein paar Snacks und was zu trinken einen Filmabend zu machen? Nicht viel, meiner Meinung nach!
Am liebsten schaue ich Komödien, ruhig auch mit einer Menge Action, Krimis, wenn es die Stimmung nötig macht auch mal romantisches und hin und wieder einen Klassiker.

Zuletzt geguckt habe ich 21 Jumpstreet. Der Film basiert auf der gleichnamigen Serie mit Johnny Depp. Heute spielt unter anderem Channing Tatum und Dave Franco. Es geht darum, dass an einer Highschool Polizisten als Undercoverermittler eingeschleust werden um den Handel mit Drogen zu bekämpfen. Der ganze Film ist wirklich komplett bescheuert, aber trotzdem sehr witzig.

New In, aber eigentlich schon ziemlich alt: ALF, der coolste Außerirdische meiner Kindheit! Die Tanner-Familie lebt mit dem frechen und grundsätzlich hungrigen ALF zusammen. Besonders coole Nebenrollen: Misses Ochmonek und Lucky, die Katze.

Auch sehr witzig: Freunde mit gewissen Vorzügen. Man kann sich die Handlung glaube ich ungefähr denken, das ganze wird erst so richtig gut durch die Schauspieler Mila Kunis und Justin Timberlake. Der Film ist entspannt und für Hollywood angenehm unverkrampft, allerdings konnten sich die Drehbuchschreiben natürlich etwas Kitsch nicht verkneifen. Trotzdem sehenswert.

Sonntag, 6. Januar 2013

Ganz was anderes




Huch! Was ist denn hier los?
Die beiden Fotos sind so gar nicht passend in diesem Blog, aber ich hab sie seit längerem auf meinem Laptop schlummern und wollte sie euch einfach mal zeigen. :)
Die sind übrigens entstanden, weil ich in einem minikleinen Theatherstück mitgemacht habe. 

Samstag, 5. Januar 2013

(Almost) Unedited

Bei vielen Leuten ist die Bearbeitung der Fotos wichtiger als die Fotos selbst. Manche Blogs haben eine "Standardbearbeitung" durch die alle Fotos das gleiche Gefühl übermitteln. Ich selber hatte nie ein richtiges Bearbeitungsprogramm, nur das was man in iPhoto so machen kann und wenn ich mal irgendwelche fancy Effekte haben wollte hab ich das erst bei picnik gemacht und als das "geschlossen" hat (sprich zu Google+ umgezogen ist, gibt's das eigentlich noch?) bei pixlr. So muss ich mir nichts herunterladen und kann meine Bilder trotzdem in tausend verschiedenen Sorten manipulieren.
In letzter Zeit bin ich aber auf dem Trip so wenig wie möglich bearbeiten zu wollen. Die Bilder sollen aus der Kamera heraus direkt perfekt sein. Das funktioniert natürlich nicht immer, aber ich hab einige Wege gefunden Fotos auch ohne digitale Veränderung außergewöhnlich zu machen.


Die Motive an sich sind jetzt eher unspannend, aber die waren nunmal da und da hab ich halt ein paar Sachen ausprobiert. Die Grundidee war, durchscheinende Dinge vor die Linse oder den Blitz zu halten um einen Effekt zu erzielen. Man kann natürlich professionelle Filter kaufen, man kann sich aber auch Gegenstände nehmen, die man eh schon hat. Das kommt billiger und ist vielleicht sogar interessanter.

Das oberste Bild habe ich mit einer Parfumflasche mit Farbverlauf vor dem Blitz gemacht. Im Zimmer gab es nur wenig anderes Licht und dadurch ist das bunte Licht des Blitzes gut im Bild zu sehen.


Diese beiden Bilder hier habe ich mit Hilfe einer CD-Hülle vor der Linse gemacht. (Überraschenderweise!) ist diese Hülle lila und mit Glitzerpartikeln, so dass so wohl bei Nahaufnahmen als auch in die Ferne interessante Effekte entstehen. 


So richtig sinnvoll oder notwendig sind solche Sachen nicht. Aber ich fand es ganz witzig und vielleicht macht es euch ja auch Spaß mit verschiedenen Filtern Marke Eigenbau zu fotographieren.

Dienstag, 1. Januar 2013